Pflegeerlaubnis / Eignungsprüfung in der Kindertagespflege

Eine Pflegeerlaubnis benötigt, wer Kinder gegen Entgelt in Räumen außerhalb ihrer Wohnung, mehr als 15 Stunden wöchentlich und für mehr als drei Monate betreuen will. Diese Erlaubnis gilt in der Regel für fünf Jahre und ist notwendig ab der Betreuung des ersten Kindes. Insgesamt kann eine Pflegeperson maximal fünf Kinder gleichzeitig betreuen. Wer ohne Pflegeerlaubnis tätig ist, handelt ordnungswidrig.

Zuständig für die Erteilung der Pflegeerlaubnis ist GeKita. Bevor eine Pflegeerlaubnis erteilt werden kann, überprüft GeKita die Eignung der Bewerberin oder des Bewerbers für die Tätigkeit als Tagespflegeperson. Zugangsvoraussetzungen sind ein Mindestalter von 21 Jahren, mindestens ein Hauptschulabschluss und der Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung, die eigene Haushaltsführung, gute Deutschsprachkenntnisse sowie die Zusage, mindestens zwei Jahre für die Tätigkeit in der Tagespflege zur Verfügung zu stehen. Im Anschluss daran prüft GeKita zudem die persönliche, familiäre und fachliche Eignung der Pflegeperson als auch die Zweckmäßigkeit der Räumlichkeiten für die Kinderbetreuung.