MoKi - Mobile Kita

Ein Angebot von GeKita für Zuwanderer-Familien

Zusammenarbeit mit Eltern

Auch von den Eltern wird MoKi sehr gut angenommen. Vor allem die Mütter zeigen großes Interesse an den Angeboten. Um ihnen einen Zugang zur deutschen Sprache zu er-möglichen, wurde der Sprachkurs „Mama lernt Deutsch in der MoKi“ initiiert. Die Mütter lernen einfache verständliche, alltagsorientierte deutsche Sätze, während ihre Kinder durch die Fachkräfte der MoKi betreut werden.

Spielgruppen

In den Stadtteilen, in denen MoKi präsent ist, sind parallel Spielgruppen in städtischen Kitas eingerichtet worden, die nachmittags außerhalb der regulären Kita-Zeiten stattfinden. Dort können die Kinder erstmalig eine Tageseinrichtung kennenlernen und sich mit der Umgebung vertraut machen. Die Mütter können ihre Kinder jederzeit zur Gruppe begleiten und den Inhalt aktiv mitgestalten.

Was ist MoKi? Konzept & Ziele

MoKi ist die Abkürzung für mobile Kita: Ein Wohnwagen mit einer Basis-Kita-Ausstattung steht montags bis donnerstags zwischen 10 und 15 Uhr in der Nachbarschaft von Zuwandererfamilien aus Rumänien und Bulgarien. Die Teilnahme ist kostenlos, willkommen sind Kinder jeden Alters und jeder Nationalität. Der Besuch der MoKi und der Spielgruppen führt Kinder und Eltern an den Regelbesuch einer Tageseinrichtung für Kinder heran und bildet eine Brücke zwischen offenen Angeboten und vertraglich festgelegten Strukturen einer Tageseinrichtung für Kinder.


Das bietet die MoKi an

➽ niederschwellige, offene Angebote für Kinderbis zum 6. Lebensjahr

➽ attraktive Spiel- und Lernangebote

➽ Sprachförderung – Sprache als Schlüssel zur Bildung

➽ Einbindung der Eltern durch die Kinder

➽ Bildung von gruppendynamischen Prozessen

➽ Gesundheitsförderung

➽ Stärkung der Elternkompetenzen

➽ Vorbereitung auf den Besuch einer Tageseinrichtung für Kinder

➽ Berücksichtigung unterschiedlicher herkunfts- und familienkultureller Standards und deren Wertschätzung


Das MoKi-Team

Zum MoKi-Team gehören ein Koordinator (Sozialarbeiter), eine Erzieherin, die selbst in Rumänien geboren und aufgewachsen ist und langjährige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Migranten gesammelt hat und eine Mitarbeiterin (Assistentin), die vor acht Monaten aus Rumänien zugezogen ist. Diese Mitarbeiterin schafft neben der Übersetzungsarbeit auch eine Brücke zwischen den Kulturen und dient als Vorbild für eine gelungene Integration. Außerdem wurden mit Unterstützung des Integrationscenters für Arbeit zwei Fahrer eingestellt, die sich um das Steuern der Gespanne und den Aufbau der MoKi vor Ort kümmern. Um möglichst viele rumänische und bulgarische Familien aus der Umgebung auf das Angebot aufmerksam zu machen, schreibt das Team der MoKi die Familien in deren Muttersprache an oder sucht sie persönlich zu Hause auf.

Kontakt

Sebastian Gerlach
Koordinator EU-Ost für den Elementarbereich

Sebastian.Gerlach@gekita.de
Tel. 0209 – 169 4794
 mobil 015782851521