Unsere Pädagogische Arbeit

Das ganzheitliche und spielerische Lernen steht bei unserer pädagogischen Arbeit  im Vordergrund.
Wir sehen das Kind in seiner Gegenwart und in seiner Zukunft.

In unserer Tageseinrichtung werden 90 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt, in vier Gruppen betreut.
Jedes Kind hat die Möglichkeit sich individuell und gemeinsam mit Kindern unterschiedlichen Alters, Sprache und Herkunft in seiner festen Gruppe zu entwickeln.
Unsere großen Räume bieten vielfältige Spielecken, Bewegungsmöglichkeiten und Rückzugsbereiche an.
Zusätzliche Räume wie die Turnhalle, das Bällchenzimmer, das Forscherlabor und die Bücherecke schaffen bedarfgerechtes Spielen und Entdecken.

Wir nehmen durch gezielte Beobachtung, das derzeitige Interesse der Kinder für Wissensfragen gezielt wahr. Durch den Einsatz entsprechender Materialien im Freispiel und in Spielangeboten stellen wir den Kindern Raum zum Erforschen bereit.
Durch den Wechsel von Freispiel und Angeboten ist unser Tagesablauf besonders lebendig.

Schwerpunkte unserer Arbeit:

Kennenlerntage:
Neue Kinder und Eltern treffen sich noch vor der Aufnahme, an mehreren
Vor- und Nachmittagen zum Kennenlernen und informieren.

Sprachförderung:
Die Förderung der Sprache aller Kinder ist uns ein besonderes Anliegen.
Dabei setzen wir das GeKita Sprachförderkonzept in Kleingruppen um.
Für die drei jährigen Kinder wird das Sprachförderprogramm „Kon Lab“ eingesetzt.  Kinder ab 4 Jahren werden mit dem  Sprachförderprogramm „Deutsch für den Schulstart“ gefördert. Die Förderung wird durch unsere qualifizierten PädagogInnen umgesetzt.

Zusammenarbeit mit Eltern:
Wir bieten unterschiedliche Zeiten und Möglichkeiten für Elterntreffs an.
Einmal im Monat finden das Eltern-Cafe und die Gruppen-Eltern-Treffen statt.
Es gibt regelmäßig Elternabende zu verschiedenen Themen – z.B. „Schulfähigkeit“,
„Erziehung“ , „Vorstellung der Sprachförderung“ und vieles mehr.
Außerdem bieten wir gruppenübergreifende Aktivitäten für Eltern mit ihren Kindern an, z.B. Eltern-Kind Spielnachmittage, Eltern-Kind Turnen.
Natürlich gehören auch jahreszeitliche Feste und interkulturelle Feiern dazu.
Zweimal jährlich bieten wir Elternsprechtage an, an denen Sie sich über die Entwicklung Ihres Kindes informieren können.
Die Zufriedenheit der Eltern ist uns wichtig.
Die Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.
Einmal jährlich findet zudem eine anonyme Elternbefragung statt. In dieser Befragung, können Sie Ihre Anregungen und Kritik mitteilen.
So können wir unsere Arbeit nach dem Bedarf der Eltern optimieren.

Betreuung der U3-Kinder:
Zweijährige Kinder haben besondere Bedürfnisse und Interessen. So gibt es in jeder Gruppe alters entsprechende Spielmaterialien und Möbel.
Ihr Kind hat bei uns viel Platz zum Bewegen z.B. für das Klettern oder Fahren mit Rutschautos, Dreirädern u. ä.
Unsere Zweijährigen leben mit den älteren Kindergartenkindern zusammen. So beobachten sie  die  „Großen“ und lernen viel durch Nachahmen. Die älteren Kinder wiederum lernen von den Jüngeren Toleranz und Übernahme von Verantwortung.
So wird die Selbstsicherheit auf beiden Seiten gestärkt.

Bildungsdokumentation:

Die Kindergartenzeit ist eine besondere Zeit. Eine Zeit, in der das Kind durch vielfältige Erfahrungen fürs Leben lernt – seine Welt erforscht.
Eine Portfolio-Mappe (Sammlung von Erinnerungen), die durch Fotos, gemalte Werke und Erzählungen der Kinder bestückt werden, bekommt jedes Kind zum Abschluss der Kindergartenzeit.
Die mit Ihrem Einverständnis eingesetzten „Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiter“ bieten den Pädagogen die Möglichkeit die Entwicklung Ihres Kindes im Blick zu haben. Diese Dokumentation ist auch die Grundlage der Elternsprechtage.

Interkulturelle Erziehung:
In unserer Tageseinrichtung leben und lernen viele Kulturen miteinander.
Ihr Kind lernt andere Länder und Kulturen kennen.
Es gibt Märchen, Geschichten und Lieder in anderen Sprachen. Wir essen, spielen, singen, tanzen und leben interkulturell.

Naturwissenschaftliche – und mathematische Bildung:

Projekte und Angebote zur mathematischen und naturwissenschaftlichen Bildung  sind ein fester Bestandteil zur Vorbereitung auf die Schule.
Im Labor kann ihr Kind mit Hilfe von Mikroskopen, Magneten, Lupen und mit Experimenten Naturgesetze forschend entdecken.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen:

Wir arbeiten eng mit zwei Grundschulen aus dem Stadtteil zusammen.
Schulbesuche und gemeinsame Infoveranstaltungen ermöglichen einen Einblick in die Schule, noch bevor Ihr Kind in die Schule geht. Die Gelsenkirchener Elternschule bietet in unserer Einrichtung neben vielen Info-Veranstaltungen für Eltern, z.B. den Offenen Baby Treff (dienstags 16:30 bis 18:30 Uhr) an.
Ein Deutschkurs der Volkshochschule Gelsenkirchen wird für Mütter und Väter mit geringen Deutschkenntnissen angeboten.
Weitere Institutionen sind das Städt. Museum/ die Städt. Kinderbücherei/
die Erziehungsberatungsstelle/ RAA Familie, Ausbildung, Schule/ Zahnärzte und
Sprachtherapeuten aus dem Stadtteil…

Nähere Erläuterungen zu einzelnen Begrifflichkeiten und Themen finden Sie unter
Kinder fördern von A-Z.