Wir über uns

Willkommen in unserer Tageseinrichtung. Wir freuen uns, dass Sie uns kennenlernen möchten.

Insgesamt betreuen wir 75 Kinder in unserer Einrichtung, davon in
Gruppenform I:    50 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zur Schule
                                  (12 Kinder im Alter von 2 Jahren)
Gruppenform III:  25 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Schule
                                  davon 3 Plätze für behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder

Lage und Geschichte der Einrichtung
Eingebettet in eine alte Siedlung liegt unsere Tageseinrichtung am Rand des Stadtteils Erle Süd. Es bieten sich zahlreiche Erkundungsmöglichkeiten in die Natur und in den nahegelegenen Kern unseres Stadtteils an.
Unsere Tageseinrichtung ist 1953 im Auftrag der Zeche Graf Bismarck errichtet worden. Von 1966 bis zum 31.07.2012 war der Kindergarten in evangelischer Trägerschaft.
Seit dem 01.08.2012 ist GeKita der Träger der Einrichtung und wir sind nun die Städtische Tageseinrichtung für Kinder Hedwigplatz.

Team
Qualifizierte Mitarbeiterinnen sorgen für die Betreuung und Bildung Ihres Kindes und stehen den Eltern offen und freundlich mit Rat und Tat zur Seite.
Dazu gehören:

  • Pädagogische Fachkräfte

  • Fachkraft für Integration

  • Kinderpflegerinnen

  • Qualitätsbeauftragte

  • Sicherheitsbeauftragte

  • Hauswirtschaftskraft

  • Praktikantinnen

Ein großer Teil unserer Fachkräfte ist zusätzlich für folgende Bereiche ausgebildet:

  • Entenland

  • Zahlenland

  • Interkulturelle Erziehung

  • Religionspädagogik
  • Sprachförderung

    • DfdS

    • KonLab

    • Bielefelder Screening

    • Flink

Weitere besondere Qualifikationen:

  • Qualitätsmanagementbeauftragte

  • Rendsburger Elterntraining

  • Übungsleiterschein (Basismodul)

  • Trainer C/JL Ausbildung für Turngruppen

Konzeptionelle Schwerpunkte
Integration
Integrative Arbeit bedeutet für uns, dass Kinder in ihrer jeweiligen Unterschiedlichkeit angenommen und gefördert werden und nicht aufgrund ihrer Fähigkeiten oder Schwächen oder in ihrer Behinderung bewertet oder ausgegrenzt werden. Alle Kinder der Einrichtung erhalten die Möglichkeit, Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten, Stärken und Schwächen durch gemeinsames Spiel und Zusammenleben zu erfahren und so die Grundlagen für gegenseitige Akzeptanz und Solidarität zu erfahren und zu begreifen.
Die pädagogischen Fachkräfte gestalten in der Einrichtung einen Alltag, in dem alle Kinder selbstverständlich miteinander in der Gemeinschaft leben. So kann es gelingen, Kindern mit Behinderung einen Weg in die Gemeinschaft, Gesellschaft und Zukunft zu ermöglichen.

U3-Betreuung
Bildung und Erziehung
Die frühkindliche Erziehung ist in erster Linie Selbstbildung und wird durch das eigene Spiel geprägt. Das Kind entwickelt eigene Strukturen, mit denen es seine soziale, sachliche und kognitive Welt erfasst. Wir begleiten und unterstützen es dabei und sorgen für den pädagogischen Rahmen, damit das Kind sein Wissen und seine Erfahrungen einbringen und erweitern kann.
Die intensive Nähe zur Bezugsperson, Raum und Zeit für Beobachtungen, Nachahmen und selbstbestimmtes Forschen unterstützen den Entwicklungsprozess, regen die Fantasie und Kreativität der Kinder an. Ihre Eigeninitiative wird herausgefordert und sie werden angeregt, sich auf neue Situationen einzulassen.
Durch Lernanreize, die sie über ältere Kinder erhalten, erwerben sie ein höheres Maß an Selbstständigkeit als dies durch die Anleitung von Erwachsenen möglich wäre. Nicht zuletzt wirkt sich das Zusammensein mit älteren Kindern überaus positiv auf die Sprachentwicklung aus.