Unsere pädagogische Arbeit

Unsere Arbeit baut auf das Gesamtstädtische Konzept und das GeKita Leitbild auf.

Kinder aus 6 Nationen beleben und bereichern unser Haus, haben Spaß und lernen vielfältig voneinander. Wir wollen jedem Kind, gleich welcher Nationalität ohne Ausgrenzung körperlicher, seelischer oder geistiger Beeinträchtigung, die Möglichkeit geben, sich in seiner individuellen Persönlichkeit zu entwickeln und seine bereits vorhandenen Fähigkeiten weiter auszubilden.

Kinder brauchen Kinder!

Deshalb legen wir großen Wert darauf, dass unsere Kinder einen gemeinsamen Alltag erleben, Lernfreude entwickeln und Spaß am Entdecken und Experimentieren haben. Ein Bestandteil zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund ist im Elementarbereich möglichst frühzeitig ein differenziertes Angebot zu machen.
Interkulturelle Erziehung ist für uns eine mehrdimensionale Aufgabe, die verschiedene Fähigkeiten, Einstellungen und Lernprozesse anspricht. Sie betrifft  gleichermaßen uns pädagogische Fachkräfte, die Eltern und die Kinder und nimmt einen hohen Stellenwert in unserer täglichen pädagogischen Arbeit ein.
Wichtige Aspekte hierbei sind u.a. Kleingruppenarbeit, Sprachförderung, Schulfähigkeit, Elternarbeit, Krabbelgruppe …
Eine Integration von Migrantenkindern und ihren Familien gelingt, wenn möglichst frühzeitig für die Kinder im vorschulischen Bereich ein differenziertes Angebot gemacht wird.

Räumlichkeiten

Wir haben es uns u.a. zur Aufgabe gemacht, Räume und Materialien so herzurichten und vorzubereiten, dass Handlungsmöglichkeiten für die Kinder geschaffen werden. Bei uns gibt es, außer der Gruppenräume der Kinder, z.B. einen Leseraum, eine Turnhalle, mehrere Nebenräume, die unterschiedlich gestaltet sind, große Flure, in denen gespielt wird, eine Computerecke und eine Bibliothek für Eltern und Kinder.
Einige unserer Räume sind besonders auf die Bedürfnisse der Kinder unter 3 Jahren abgestimmt.

Wir fördern die Kinder in Kleingruppen, wobei wir auf das Alter und den Entwicklungsstand der Kinder achten. Gemeinsame Aktivitäten mit der gesamten Gruppe, wie z.B. Spielkreise, Spaziergänge, etc. kommen natürlich nicht zu kurz.

Sprachförderung

1998 waren wir eine von 5 Einrichtungen, die sich im Rahmen des Stadtteilprojektes Bismarck- Schalke Nord an einem Sprachförderprogramm beteiligt haben.
Bis heute haben sich Mitarbeiter regelmäßig weiter qualifiziert, um den Kinder jeden Alters eine optimale Förderung in ihrer Sprache anzubieten. So können wir, auch ganz gezielt in der Sprachförderung unserer Kinder, aus einem hohen Erfahrungsfundus schöpfen. Hier werden unsere Kinder alters- und entwicklungsentsprechend speziell in Kleingruppen gefördert.
Hauptziel soll hier das Erreichen einer besseren Sprachkompetenz, sowohl bei den Kindern, die Deutsch als Muttersprache haben, als auch bei den Kindern, die eine andere Muttersprache haben, sein.
Anlehnend an das GeKita-Sprachförderkonzept werden die Kinder durch hochqualifiziertes Personal gefördert

  • „Griffbereit Gruppen“ ( Eltern mit Kinder von 1 – 3 Jahren )
  • „Lernen mit Flink“ ( Kinder 0 – 3 Jahre )
  • „Kon – Lab“ ( Kinder 4 Jahre )
  • „Deutsch für den Schulstart“ ( Vorschulkinder )
  • „Sprache in Verbindung mit Bewegung“ ( gefördert durch die Witting- Stiftung in Bismarcker Einrichtungen für alle Kinder )
  • „Sprachtherapeutische Basalförderung“ gefördert durch die Witting – Stiftung )

Zusätzliche Schwerpunkte unserer Arbeit:

  • Mathematische und naturwissenschaftliche Bildung im Elementarbereich
    Zahlenland nach Prof. Pleiß/ Forschen mit Fred
  • Musisch/ ästhetische Bildung

Zusammenarbeit mit Eltern

Wir beziehen Eltern als Experten für ihre Kinder in unsere Arbeit ein!

Um die Entwicklung und Förderung Ihrer Kinder optimal zu gewährleisten, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Natürlich bieten wir auch hier viele Möglichkeiten an: Elternworkshops, Elternschulen, Elternbücherei und vieles mehr. In regelmäßigen Abständen präsentieren wir gemeinsam mit den Kindern in einem fröhlichen Zusammentreffen allen Eltern die Spiel- und Lernergebnisse auf unterschiedliche Art und Weise, z.B. Singen von Liedern, Theatervorführungen, Bildergalerien, usw.

Gelsenkirchener Entwicklungsbegleiter/ Bildungsdokumentation

Zweimal im Jahr beobachten wir mit dem Einverständnis der Eltern anhand eines Entwicklungsbegleiters (Beobachtungsbogen) den Entwicklungsstand eines jeden Kindes. Die im Entwicklungsbegleiter festgehaltenen Beobachtungen sind bei Elternsprechtagen, die wir zweimal im Jahr anbieten, eine Grundlage der Gespräche.
Für die Bildungsdokumentation sammeln wir alles, was die Bildung eines Kindes ausmacht. Hierzu hat jedes Kind einen eigenen Ordner ( Portfolio ), der dem Kind jederzeit zur Verfügung steht. Am Ende der Kindergartenzeit wird dieser an Kind und Eltern ausgehändigt.

Zusammenarbeit mit Grundschule

Ein Austausch mit den benachbarten Grundschulen, um die Kinder bestmöglich auf die Einschulung vorzubereiten, findet regelmäßig statt. Es gibt gemeinsame Konferenzen, gegenseitige Hospitationen von Lehrern und Erziehern, Teilnahme der Vorschulkinder an Schulveranstaltungen und am Unterricht und gemeinsame Elternveranstaltungen.

Familienzentrum NRW

„Hand in Hand auf neuen Wegen“
„Aufeinander zugehen,
übereinander informieren,
untereinander austauschen,
um miteinander Spaß zu haben!“

Wir verstehen uns als Einrichtung, die bedarfsorientierte Maßnahmen im Bereich Bildungs-, Integrations- und Präventionsarbeit durchführen. Durch professionelle Angebote des Familienzentrums wird in unserer Einrichtung ein Ort der Begegnung und der Kommunikation geboten, mit dem Ziel soziale Netzwerke zu schaffen, zu verbessern und auszubauen. Der Kontakt zwischen verschiedenen Familiensystemen, Altersgruppen und unterschiedlichen Nationalitäten wird gefördert und generationsübergreifende und interkulturelle Dialoge angestrebt.
Das Familienzentrum ist nicht nur für die Familien da, deren Kinder die Tageseinrichtungen besuchen. Alle Familien mit Kindern jeden Alters aus dem gesamten Sozialraum können die Angebote des Familienzentrums nutzen.

  • Sprechstunde der Stadtteilmutter
    Einmal wöchentlich bietet unsere Stadtteilmutter eine Sprechstunde für diese Menschen an. Zu ihren Aufgaben gehören Mithilfe beim Ausfüllen von Formularen unterschiedlicher Ämter, Begleitung von Familien zum z.B. Arbeitsamt, Hilfe bei der Wohnungssuche, Vermittlung zu Kooperationspartnern, Weiterleitung an Schuldnerberatungen.
    Die Beratung und Betreuung erfolgt in einem geschützten vertraulichen Raum in unserem Haus oder in den entsprechenden Institutionen
  • Beratungen bei Erziehungsfragen durch die direkten Bezugspersonen des Kindes – im Bedarfsfall in Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten, Institutionen oder Therapeuten;
  • Offene Sprechstunden für Erziehungs- und Familienberatung, Kooperationspartner sind Erziehungsberatungsstellen, Team Familienbildung/ -förderung
  • Elterncafes mit und ohne Anleitung und unterschiedlichen Referenten durch Kooperationspartner;
  • Angebote und Unterstützung von Migranten; Eltern und Kindern durch Sprachförderprogramme und Sprachkurse die Möglichkeit zu geben, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und eine größere Bildungschance zu bekommen. Kooperationspartner sind hierbei die AWO und die VHS
  • Gesundheits- und Bewegungsangebote für Kinder und die gesamte Familie, die kostenlos oder günstig im Haus genutzt werden können oder in durch uns vermittelten Institutionen. Durchführung durch Mitarbeiter oder Kooperationspartnern wie u. a. LOS- Projekt, Stadtsportbund, freie Kursleiter auf Honorarbasis, Referat Gesundheit, Arzt Praxen
  • Gesundheitskontrollen, U- Untersuchungen/ Beschluss im Jugendhilfeausschuss der Stadt Gelsenkirchen/ ansässige Kinder- und Zahnärzte;
  • Elternschulen in unterschiedlichen Sprachen in Kooperation mit dem Team Familienbildung/ förderung;
  • Durchführung individueller Therapien in den Räumlichkeiten der Einrichtung durch Fachpersonal oder in Kooperation mit therapeutischen Praxen, Lebenshilfe e.V., Witting Stiftung;
  • Feiern von gemeinsamen Festen; Kooperationspartner wie Stadtteilbüro Südost, Kirchen und Moscheen, Grundschulen;
  • Gitarrenkurse
    Zur Zeit beherbergen wir in unserer Einrichtung sechs Gitarrenkurse für Kinder und Erwachsene. Eine ansässige Gitarrenschule ist unser Kooperationspartner.
  • Aufnahme von Kindern unter 3 Jahre; einige Angebote sind auf Eltern von Kindern unter 3 Jahre ausgerichtet: Babybreikurs, Krabbelgruppen. Eine bilinguale MA/ Team Familienbildung/ -förderung  leitet die Krabbelgruppen. Der Babybreikurs wird in deutscher und türkischer Sprache angeboten
  •  Nutzung der Räumlichkeiten durch Kurse auf eigen initiierter Basis oder durch Kursanbieter auf Honorarbasis, wie z. B. Gymnastik für Senioren, Sitzungen des Fördervereins, Elternstammtische, Kommunion- Konfirmations- und Geburtstagsfeiern

Ferien

Unsere Schließungszeiten während der ersten drei Wochen der Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr werden für berufstätige Eltern über eine durch GeKita organisierte Ferienbetreuung abgedeckt.

Nähere Erläuterungen zu einzelnen Begrifflichkeiten und Themen finden sie unter: Kinder fördern von A – Z und Familienzentren.