Unsere Pädagogische Arbeit

Wir legen großen Wert auf die ganzheitliche Förderung, denn die individuelle Entwicklung und Bildung Ihres Kindes steht bei uns im Vordergrund.
•    Sprache
•    kognitive Entwicklung
•    soziale Kompetenz
•    körperliche Entwicklung; Fein- und Grobmotorik
•    emotionale Intelligenz
Dabei gehen wir vom Entwicklungsstand des einzelnen Kindes aus.

Die Effektivität sichern wir durch besondere Beobachtungsbögen (Entwicklungsbegleiter). Darin wird der Entwicklungsstand des Kindes festgehalten und wenn nötig eine individuelle Förderung entwickelt.
Die Eingewöhnungszeit verläuft durch das Angebot, der Eltern Kind Gruppen und Hospitationstermine im Voraus, sehr behutsam für die Kinder und Eltern.

Jedes Kind erhält ein Portfolio, welches es während der gesamten Kindergartenzeit begleitet, und ihm zum Schuleintritt an die Hand gegeben wird. Dort werden die positiven Eigenschaften und Fähigkeiten von den Pädagogen in der Gruppe zusammengefasst. Es besteht außerdem aus Fotos und Kunstwerken des Kindes und ist somit eine wunderschöne Erinnerung an die Kindergartenzeit.
Die gesamte Kindergartenzeit ist eine Vorbereitung auf die Schule. Diese wird bei uns insbesondere durch die tägliche Sprachförderung, das Zahlenland und das Bielefelder Screening unterstützt.

Als Zusatzangebot im letzten Jahr vor der Einschulung treffen sich alle angehenden Schulanfänger einmal wöchentlich, um sachkundliche Themen zu besprechen, zu experimentieren und Institutionen zu besichtigen. Hier stehen die handwerklichen betriebe im Vordergrund.
Das von mehreren Tageseinrichtungen und einer Grundschule entwickelte KIGRU- HEFT trägt dazu bei, den Kindern den Übergang vom Kindergarten zur Grundschule zu erleichtern. Einfache Begriffe, Grundwissen und die Übungen des täglichen Lebens werden durch dieses Heft vermittelt.
Die Kinder erhalten bei uns täglich ein gesundes Frühstück (gegen ein kleines Entgelt), so dass das Mitbringen von Speisen und Getränken nicht notwendig ist.

Da wir integrativ arbeiten, werden in unserer Einrichtung bis zu 3 bis 4 Kinder mit besonderem Förderbedarf betreut. Den speziellen Bedürfnissen des einzelnen Entwicklungsverzögernden Kindes entsprechend, arbeitet bei uns ein Heilpädagoge. Er fördert die Kinder unter anderem in der Selbst-, Sozial - und Sachkompetenz.
Das tägliche Miteinander bereichert das soziale Lernen und lässt das Verständnis füreinander, Achtung und Respekt sowie das soziale Engagement wachsen.

Wir begleiten jedes Kind auf seinem Weg zur Herausbildung seiner Persönlichkeit, die sich durch Individualität und Identität auszeichnet. Jedes Kind wird als Persönlichkeit anerkannt und befähigt, Verantwortung für sich, andere und seine Umwelt zu übernehmen.
Seit 2004 arbeitet unsere Einrichtung in einem Pilotprojekt zur Agenda 21, die es seit 1992 gibt. In dem Jahr unterschrieben 170 Nationen in Rio de Janeiro ein gemeinsames Programm. Darin verpflichten sich die Nationen, das ökologische, ökonomische und soziale Gleichgewicht unserer Welt wieder herzustellen.

Die oben genannten Schwerpunkte fließen in unsere Arbeit ein und geben Kindern, Mitarbeitern und Eltern die Möglichkeit, eine lebenswerte Zukunft zu gestalten.
Bei der Verwirklichung unserer Ziele ist die Zusammenarbeit mit den Eltern relevant. Durch regelmäßige Treffen, Gespräche zwischen den Eltern und Pädagogen, die zweimal jährlich stattfindenden Elternsprechtage und Ausflüge wird unsere Arbeit transparent.
In einem jährlichen anonymen Elternfragebogen bitten wir um die Meinung der Eltern, um die Qualität unserer Arbeit zu steigern. Die Auswertung der Elternfragebögen erfolgt durch unseren Träger GeKita.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen.
Dazu gehören:
•    die Frühförderstelle
•    die Familienberatungsstelle
•    die Familienförderung
•    die psychologische Beratungsstelle
•    das AGENDA 21 Büro
•    der Arbeitskreis Zahngesundheit und Zahnarztpraxen
•    das Gesundheitsamt
•    die Polizei
•    die Feuerwehr
•    das Museum, die Bücherei, die Buchhandlung
•    die Gärtnerei, die Bäckerei
•    "runder Tisch" ev. Kirchengemeinde Beckhausen
•    Tageseinrichtungen für Kinder und Jugendheime im Stadtteil
•    die Grundschulen

Weitere Angebote sind Informationsveranstaltungen für die Eltern zu verschiedenen Themen.
Gesetzlich geregelt ist seit 2004 ein Infoabend für die Eltern der vierjährigen Kinder in Zusammenarbeit mit der Grundschule.
Der Grundsatz unserer Erziehungs- und Bildungsarbeit ist die Bildungsvereinbarung NRW vom 01.08.2003.