Unsere Pädagogische Arbeit

Jedes Kind ist individuell verschieden!

Daher richtet sich unsere pädagogische Arbeit nach dem augenblicklichen Ist-Stand der Kinder und der Lebenswirklichkeit der Familien vor Ort, unter Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen.

Ein persönliches Infogespräch mit den Eltern vor Beginn der Kindergartenzeit ermöglicht es uns, bereits hier einen kleinen Einblick über diese Dinge zu erhalten. Da jedes Kind, und auch dessen Eltern, unterschiedliche Bedürfnisse, was die Länge und Anforderung der Eingewöhnungsphase betrifft, haben, ist es uns stets ein Anliegen, diese Zeit individuell mit den Eltern abzustimmen.

Durch die Vielzahl an Räumen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie z.B. einem Medienraum, einem Snoozleraum, einem Bewegungsraum und einem Rollenspielbereich mit integrierter Bewegungslandschaft, besteht eine große Auswahl an Erfahrungsmöglichkeiten für die Kinder. Zusätzlich wurde ein Gruppenraum auf die Bedürfnisse der U3 Kinder abgestimmt, wo diese in liebevoller Umgebung betreut werden. Hierzu gehört ein ebenfalls liebevoll gestalteter Schlafraum und ein Wickelbereich, die auf die Bedürfnisse der Allerkleinsten abgestimmt sind. Das große Außengelände mit Sandspielplatz, Wasserbahn, Klettergerüst und Versteckmöglichkeiten nutzen wir bei jedem Wetter.
In der täglichen Arbeit wecken wir die Neugierde der Kinder, um Wissen in vielfältigen Bereichen altersgerecht zu vermitteln. Die Arbeit in der Kleingruppe ermöglicht eine individuelle und gezielte Förderung.

Diese Kleingruppenarbeit besteht unter anderem bei der Sprachförderung, die nach Abschluss des Delfin 4-Testes in zwei Stufen stattfindet. Im ersten Jahr erhalten die Kinder Sprachförderung nach KonLab und werden im zweiten Jahr durch das Programm „Deutsch für den Schulstart“ gefördert.

Mit den Vorschulkindern stellen wir in jedem Jahr ein besonderes Programm zusammen, wie z.B. Verkehrserziehung, besondere Ausflüge und Übernachtung in der Einrichtung. Bei Besuchen in der Grundschule können die Kinder schon einmal Schulluft schnuppern. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit den Grundschulen finden unter anderem auch jährliche Infoveranstaltungen für die Eltern der Vierjährigen statt.

Neben dem Entwicklungsbegleiter der Stadt Gelsenkirchen gehören Portfolios zur Dokumentation der Entwicklung eines jeden einzelnen Kindes. Hier halten wir zusammen mit Kindern und Eltern an Hand von Fotos, Zeichnungen und kleinen Kommentaren Erlebnisse, Erfahrungen und Entwicklungen  der Kinder während der gesamten Kindergartenzeit fest.


Projekte zur Umsetzung von pädagogischen Zielen!

Gesundheitsförderung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Hierbei ist für uns jedoch nicht nur eine ausgewogene Ernährung von Bedeutung, sondern auch die Förderung von Bewegung oder die Vorbeugung des Lese-Rechtschreibrisikos ein Thema. Unser Engagement in diesem Bereich wurde bereits zweimal beim Wettbewerb „Fit von klein auf“ und mit dem Ehrenpreis des Deutschen Präventionspreises 2008 honoriert. Zusätzlich haben wir 2009 das Papilio-Projekt, zur Sucht- und Gewaltprävention, in unser Programm aufgenommen.

Zur Umsetzung unserer pädagogischen Ziele setzen wir uns verstärkt mit den verschiedenen Künsten und Kulturen auseinander. Getreu unserem Leitspruch „Die Sprache der Kunst wird überall verstanden“, lernen die Kinder durch gezielt durchgeführte Projekte verschiedene Kunstrichtungen kennen. Dazu gehören z.B. Besuche in Museen und Ausstellungen, Theaterbesuche sowie die Zusammenarbeit mit Künstlern. In erster Linie steht hier jedoch das eigenständige und experimentelle Tun der Kinder im Vordergrund.
Die religiöse Bildung bietet sowohl Kindern wie Eltern die Gelegenheit, sich mit den Hintergründen und Ritualen verschiedener Religionen aktiv auseinander zu setzen.


Eltern sind wichtiger Bestandteil unserer Arbeit!

In unserem Haus sollen sich die Kinder geborgen, sicher und so wie sie sind, angenommen fühlen. Die Eltern und wir möchten, dass unsere Kinder gerne in den Kindergarten gehen. Ein vertrauensvoller Umgang mit den Eltern ist uns darum besonders wichtig. Alle Eltern haben die Möglichkeit durch Besuche am Vor- oder Nachmittag ihr Kind im Kindergarten zu erleben. Neben regelmäßig stattfindenden Elternnachmittagen bieten wir 2x jährlich Elternsprechtage mit viel Zeit an. Dabei werden den Eltern, die über ihr Kind geführten Entwicklungsbegleiter und Beobachtungen, vorgestellt und besprochen.
Neben der jährlichen Elternbefragung durch Gekita, liegt es in unserem Interesse Rückmeldungen der Eltern zu verschiedenen Bereichen unserer Arbeit zu bekommen. Aus diesem Grund bitten wir die Eltern z.B. nach unserer Familienfreizeit kurze Befragungsbögen auszufüllen oder erfragen auf diesem Wege z.B. bevorzugte Zeiten für Elternnachmittage.


Familienzentrum – ein Ort für Jedermann!

In unserem Haus sind nicht nur die Kinder und deren Eltern herzlich willkommen. Die Arbeit als Familienzentrum im Verbund mit der Hohenzollernstraße ermöglicht es uns, unser Angebot für alle Menschen des Stadtteils attraktiv und breitgefächert zu gestalten. Neben unseren 14-tägigen Nachbarschaftstreff mit unterschiedlichen Themen und Referenten, sowie einem wöchentlichen „offenen Eltern-Baby-Kind-Treff“, richten sich unsere vielen zusätzlichen Angebote an alle Nachbarn und Bewohner des Stadtteils und entstehen unter anderem in Kooperation mit dem Stadtteilprogramm Südost.
In diesem Zusammenhang ist für uns eine enge Zusammenarbeit mit über 20 Institutionen, unter anderem dem Referat Gesundheit, den städtischen Beratungsstellen für Kinder, Jugendliche und Familien, dem Team Familienförderung, selbstverständlich.
Außerhalb unserer Öffnungszeiten stellen wir für Gruppen, Vereine und Privatpersonen unsere Räumlichkeiten gerne zur Verfügung. Zusätzlich ist unser Spielplatz nach Schließung der Einrichtung und an den Wochenenden durch die Bewohner des Stadtteils nutzbar.
Nähere Erläuterungen zu einzelnen Begrifflichkeiten und Themen finden sie unter Kinder fördern von A – Z.